Das Ziel des AMBER Alert ist hierbei die möglichst schnelle und umfassende Alarmierung der Bevölkerung zu einem aktuellen Vermisstenfall, an dessen Ende die sichere und zeitnahe Auffindung des vermissten Kindes stehen soll.

 

Hierbei werden verschiedene Kanäle, wie mobile Anwendungen (Applikationen), soziale Netzwerke (Facebook), digitale Informationsmedien im öffentlichen Raum (sog. Infoscreens)  zur schnellstmöglichen Verbreitung einer Vermisstmeldung eingebunden. Dem Zeitraum unmittelbar nach einer möglichen Kindesentführung wird so in der Ansprache an die Bevölkerung größtmögliche Bedeutung zugeschrieben.

 

Weitere Informationen

RISIKOEINSCHÄTZUNG

Zur sicheren Bearbeitung kritischer Vermisstenfälle  - vergleichbar zur medizinischen Triage in der Notaufnahme.

Kriterien für eine AKUT-Alarmierung

1. Das Kind ist minderjährig (max. 17 Jahre oder jünger).
2. Es handelt sich mutmaßlich um einen Entführungsfall.
3. Für die Gesundheit oder das Leben des Kindes besteht ein hohes Risiko.
4. Durch die Veröffentlichung von Informationen darf kein Risiko für das Kind entstehen.

Kriterien Alarmierung gefährdete Kinder

 

Es besteht ein unmittelbares signifikantes Gefährdungsrisiko für das vermisste Kind, aber der Fall erfüllt nicht die Kriterien für eine AKUT-Alarmierung.

 


AKTION "AUGEN AUF"

Augen auf
Photo von Caroline Hernandez auf Unsplash

Mehr als 60.000 Kinder und Jugendliche werden jedes Jahr in Deutschland vermisst.  Glücklicherweise werden die meisten wieder gefunden, aber einige bleiben dauerhaft verschwunden.

 

Jedes einzelne dieser Schicksale hat ein Gesicht. Aber ein Gesicht kann man nur sehen, wenn man hinsieht. Das will die Aktion AUGEN AUF zeigen. Steht irgendwo ein Kind allein? An einer ungewöhnlichen Stelle? Oder in auffälliger Begleitung? Stimmt etwas nicht bei einem Kind, das man irgendwo sieht? Wir müssen auf die Kinder in unserer Gesellschaft aufpassen und das können wir nur, wenn wir hinsehen, die Augen offen halten.

 

Link zur Fotoserie "Schau hin".

INFORMATION & HILFE

Um die Kommunikation sicherer & schneller zu machen, nutzt die Initiative Vermisste Kinder neben der 116000 Hotline

den Signal-Messenger als Kontaktoption.
 
Wird ein Kind vermisst, dann können Eltern oder Kontaktpersonen per Signal neben einer Text- oder Sprachnachricht ein Foto, VideoDatei oder eine Standortmitteilung senden. Diese zusätzlichen in Echzeit übertragenen Informationen machen die Suche schneller und können zu einem

Sucherfolg beitragen.

 

So geht es:
  1. Den sicheren kostenlosen Signal-Messenger installieren
  2. Die Rufnummer +4940609454340 als neuen Kontakt auf dem Smartphone hinzufügen.
  3. FERTIG!

DIE SUCHE IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Als Spezialist für Kommunikation im öffentlichen Raum stellt Ströer seine digitalen Werbeflächen für die Suche nach vermissten Kindern und Jugendlichen zur Verfügung.

 

Dank eines schnellen Reichweitenaufbaus und der präzisen Aussteuerbarkeit der digitalen Boards ist eine zeitnahe und effektive Verbreitung der Suchmeldungen gewährleistet.

SOZIALE NETZWERKE

FACEBOOK

INSTAGRAM


UNTERSTÜTZER


Initiative Vermisste Kinder

Kehrwieder 8-9

 20457 Hamburg

Telefon: (040) 609454340

Telefax:  (040) 609454349

E-Mail: info@vermisste-kinder.de

 

Mitglied bei AMBER Alert Europe